Bremse drücken

Konstruktionsleitfaden zum Biegen von Blechen

Blechbiegen

Biegen ist ein Stanzprozess, bei dem Druck verwendet wird, um ein Material zu einer plastischen Verformung zu zwingen, wodurch eine Form mit einem bestimmten Winkel und einer bestimmten Krümmung gebildet wird. Üblicherweise verwendetes Biegen umfasst V-förmiges Biegen, Z-förmiges Biegen und Gegendruckbiegen.

Die Höhe der Biegung

Die Biegehöhe des Bleches beträgt mindestens das Doppelte der Blechdicke zuzüglich des Biegeradius, also H》2t+R. Die Blechbiegehöhe ist zu gering, es kann sich beim Biegen des Blechs leicht verformen und verdrehen, und es ist nicht einfach, die ideale Form und Größe zu erreichen.

Biegungsradius

Je größer die Biegungsradius des Bleches nicht umso besser, je größer der Radius, desto größer der Biegerückprall. Dann sind Biegewinkel und Biegehöhe nicht einfach zu kontrollieren, daher muss der Blechbiegeradius ein vernünftiger Wert sein.
Hersteller von Blechformen haben tendenziell einen Biegeradius von 0, so dass der Radius nach dem Biegen nicht leicht zurückprallt und die Größe der Biegehöhe und des Biegewinkels einfacher ist
Steuerung.

Biegerichtung

Beim Biegen von Blechen sollte es so weit wie möglich senkrecht zur Richtung der Metallmaterialfaser sein. Wenn das Blech parallel zur Richtung der Metallmaterialfaser gebogen wird, treten an dem Biegeteil des Blechs leicht Risse auf, die eine geringe Festigkeit aufweisen und leicht brechen.

Vermeiden Sie Biegefehler aufgrund der Unfähigkeit, das Material an der Wurzel der Biegung zu pressen

Beim Blechbiegen liegt es oft daran, dass andere Merkmale zu nah an der Wurzel des Blechbiegens liegen, was zum Versagen des Pressmaterials oder der starken Biegeverformung führt.

Generell sollte mindestens die 2-fache Blechdicke plus Biegeradius oberhalb des Biegegrundes dafür sorgen, dass keine anderen Merkmale das Pressen des Bleches beim Biegen behindern.

Stellen Sie den Biegespalt sicher und vermeiden Sie Biegestörungen

Aufgrund der vorhandenen Blechbiegetoleranzen ist es erforderlich, einen gewissen Biegespalt in Bewegungsrichtung des Blechbiegens zu gewährleisten, um Biegeversagen durch Störeinflüsse beim Biegen zu vermeiden.

Biegefestigkeit sicherstellen

Blechbiegen muss die Biegefestigkeit gewährleisten. Die lange und schmale Biegefestigkeit ist gering und die kurze und breite Biegefestigkeit ist hoch. Daher sollte die Blechbiegung möglichst an der längeren Seite angebracht werden.

Biegeprozess reduzieren

Je mehr Blechbiegeprozesse, desto höher die Werkzeugkosten und desto geringer die Biegegenauigkeit. Daher sollte die Blechkonstruktion den Biegeprozess minimieren

Vermeiden Sie komplizierte Biegungen

Je komplizierter der Blechbiegeprozess ist, desto höher sind die Formkosten, desto geringer die Biegegenauigkeit, und das komplexe Biegen kann zu einer Verschwendung von Teilen und Materialien führen. Wenn das Blech komplexe Biegungen aufweist, sollten Sie daher erwägen, die komplexe Biegung zu entfernen. In zwei Teile geteilt, mit Anzugsbolzen, Selbstnieten oder Punktschweißen montiert.

Löcher in mehreren Biegungen sind schwer auszurichten

Blechbiegetoleranzen sind relativ groß, insbesondere beim Mehrfachbiegen, die Anhäufung von Toleranzen macht es schwierig, die Löcher mit den Löchern auszurichten.


Je länger die Biegezeiten des Bleches, desto größer die Biegetoleranz. Das mehrfache Biegen des Bleches ist schwierig, die Maßhaltigkeit zu gewährleisten. Dies ist der Grund für die Ausrichtung auf Schraubenloch, Bolzenloch und Selbstnietloch auf dem Blechbiegen.

Lösung

Entwerfen Sie ein Loch an einer Biegung in ein großes Loch oder ein langes rundes Loch, das eine größere Biegetoleranz ermöglicht.


Durch das Hinzufügen von zwei internen Positionierungslöchern und der Form wird die interne Positionierung erhöht, um die Toleranz des Blechs während des Biegens zu verringern, um sicherzustellen, dass die Löcher an den beiden Biegungen ausgerichtet sind.

zusammenhängende Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.